Freitag, 3. Mai 2013

Profi-Tricks zu Latexapplikationen

Ohren, Nasen, Wunden – Profi-Tricks zu Latexapplikationen

Egal ob spitze Elfenohren, krumme Hexennasen, diabolische Teufelshörner oder eine fiese Fleischwunde. Ob für Film- und Theaterdarsteller oder Live-Rollenpieler. Ob zu Halloween oder auf der nächsten Mottoparty – unsere Latexapplikationen bieten Euch unzählige Verwandlungsmöglichkeiten. In wenigen Schritten könnt Ihr mit ihnen täuschend echte Ergebnisse erreichen – und das nicht nur einmal! Um mit der richtigen Anwendung ein möglichst perfektes Aussehen zu erzielen, findet Ihr hier Antworten, Tipps und Hinweise zu und im Umgang mit unseren unterschiedlichen Latexapplikationen:


Woraus genau bestehen die Latexapplikationen?

Unsere Applikationen sind zu 100% aus hochwertigem Latex, einem Naturprodukt, gefertigt und mit einer natürlichen Hautpigmentierung versehen. Latex zeichnet sich durch seine extreme Elastizität und Strapazierfähigkeit aus. Aufgrund dieser Eigenschaften bieten unsere Latexapplikationen auch bei häufiger Verwendung einen hohen Tragekomfort und eine besonders realistische Wirkung. Die Kanten sind extra fein gearbeitet und lassen sich somit beinahe “nahtlos” auf die Haut kleben.


Wie befestige ich die Latexapplikationen richtig auf meiner Haut?

Damit Eure Latexapplikationen gut halten, solltet Ihr vor dem Aufkleben die Hautstelle, an der Ihr sie platzieren wollt, entfetten. Hierfür könnt Ihr beispielsweise Mastix-Entferner oder auch alkoholhaltiges Gesichtswasser benutzen. Wir empfehlen Euch, die Latexapplikation mit dem Mastix Hautkleber (einem speziellen Harz, das auch im Theater- und Filmbereich verwendet wird) auf der Haut zu befestigen.
Dafür tragt Ihr zunächst den Mastix Hautkleber dünn auf die entsprechenden Klebestellen der Haut auf und verteilt ihn tupfend mit einem Pinsel, Eurem Finger oder einem Wattestäbchen. Lasst den Kleber kurz antrocknen, bis er deutliche Fäden zieht. Wir empfehlen Euch das Auftragen mit einem Wattestäbchen, denn durch die Watte, die durch das Tupfen in dem Hautkleber hängen bleibt, erlangt Ihr einen noch besseren Halt.
Dann richtet Ihr die Latexapplikation wie gewünscht aus. Hierbei solltet Ihr unbedingt beachten, dass die Applikation nicht mehr verschoben werden kann! Dann drückt Ihr sie für einige Sekunden an den Auflageflächen fest mit den Fingerspitzen an. Um einen gleichmäßigen Übergang zwischen der Latexapplikation und Eurer Haut zu schaffen, könnt Ihr z.B. mit einem Pinselstiel über die Kante der Applikation rollen. Mit warmer Föhnluft könnt Ihr das Antrocknen beschleunigen. Bei größeren Latexapplikationen (etwa Halbmasken) hilft es oft, die Ränder nochmal nachzukleben. Besonders die feinen Ränder müssen sauber angeklebt sein, damit der Übergang möglichst unsichtbar wird. Anstelle des Mastix Hautklebers könnt Ihr alternativ auch flüssigen Latex (z.B. maskworld Special FX Latex Horrorhaut) zum Ankleben verwenden.

Bitte unbedingt beachten:

Wenn Ihr Eure Latexapplikation an einer behaarten Körperstelle anbringen wollt, empfiehlt es sich sehr, diese Stelle vorher gründlich zu rasieren, da es sonst sehr schmerzhaft sein kann, den Latex von einer Haarpartien zu entfernen. Zwischen der Rasur und dem Aufkleben der Latexapplikation sollte allerdings ein wenig Zeit liegen, da frisch rasierte Haut empfindlicher ist.
Bei allen Latexapplikationen, die in der Nähe des Mundes verklebt werden (also alle Nasen, Schnauzen und Kinnapplikationen), solltet Ihr den Mund beim Antrocknen unbedingt leicht geöffnet haben, damit der Latex die Bewegungen beim Sprechen gut mitmachen kann!
Achtet darauf, dass kein flüssiger Latex auf Eure Kleidung, den Teppich oder sonstige Textilien tropft, da es nicht wieder rausgewaschen werden kann.

Ohren ankleben:

Zuerst solltet Ihr Euch die Latexohren individuell anpassen, indem Ihr sie aufsetzt und schaut, wie sie am besten sitzen. Gegebenenfalls könnt Ihr den Ohrinnenbereich mit einer Nagelschere etwas ausschneiden, um die Übergänge besser abzustimmen. Dann tragt Ihr den Hautkleber dünn auf Eure eigenen Ohren auf, insbesondere auf die Stellen, wo das Latexohr ausläuft.
Wenn der Kleber angetrocknet ist und Fäden zieht, setzt Ihr das Latexohr auf das eigene Ohr und drückt es an den Kontaktpunkten fest. Eventuell heraustretenden Hautkleber könnt Ihr einfach mit einem in Mastix-Entferner oder Alkohol getränkten Wattestäbchen entfernen. Die Übergänge zwischen Haut und Latexapplikation lassen sich mit Schminke gut ausgleichen.
Ein Tipp für diejenigen unter Euch, die lange Haare haben: Ihr könnt auch einfach eine Haarsträhne auf dem Übergang entlanglaufen lassen.

Nasen ankleben:

Die Nasenlöcher unserer Latexnasen sind bewusst nicht ausgeschnitten, damit Ihr Euch die Nasen individuell anpassen könnt und so eine nahezu perfekte Verwandlung möglich ist. Dazu schneidet Ihr am besten mit einer Nagelschere so viel Latex von den Nasenlöchern ab, dass Ihr bequem atmen könnt.
Anschließend setzt Ihr Euch zunächst einmal die Latexapplikation ohne Kleber auf die Nase. Merkt Euch dabei den ungefähren Verlauf des Kleberandes auf Eurer Nase. Nachdem Ihr die Latexnase wieder abgenommen habt, streicht Ihr den entsprechenden Bereich sparsam mit Mastix Hautkleber ein. Ihr könnt den Hautkleber mit den Fingerspitzen oder einem Wattestäbchen in die Haut eintupfen, bis er Fäden zieht. Dann setzt Ihr die Latexnase wieder auf und fixiert sie durch vorsichtiges Andrücken. Die Ränder solltet Ihr erst dann fest andrücken, wenn Ihr den Sitz der Applikation vor einem Spiegel noch einmal kontrolliert habt!
Eventuell hervortretenden Hautkleber könnt Ihr mit einem mit Mastix-Entferner oder Alkohol getränkten Wattestäbchen leicht entfernen.

Hörner ankleben:

Bei Latexhörnern empfiehlt es sich, diese vor dem Aufkleben zu schminken. Die Klebekrempe solltet Ihr dabei auslassen, damit Ihr die Hörner leichter ankleben könnt. Später könnt Ihr die Ränder dann überschminken.
Bevor Ihr Euch die Latexhörner anklebt, solltet Ihr sie probeweise erst einmal ohne Hautkleber anhalten und Euch die Position merken. Dann streicht Ihr den entsprechenden Bereich mit Mastix Hautkleber sparsam ein. Ihr könnt den Hautkleber mit den Fingerspitzen oder einem Wattestäbchen in die Haut eintupfen, bis er Fäden zieht. Anschließend setzt Ihr die Hörner am besten nacheinander an der vorgesehenen Stelle auf und drückt sie für einige Sekunden an den Kontaktpunkten fest mit den Fingerspitzen an.

Wunden ankleben:

Die Latexwunden bringt Ihr wie oben beschrieben an der gewünschten Stelle an. Um mit diesen Applikationen einen besonders realistischen Effekt zu erzielen, empfehlen wir Euch unser Schminkset “Wunden”. Mit der 4-Farben-Dosen könnt Ihr die richtigen Farbtöne auf Eure Haut bringen und so den Schnitt, den Einschuss oder die Fleischwunde täuschend echt aussehen lassen.
Extra-Tipp: Die Ränder und Übergänge der Latexapplikation lassen sich sehr gut mit flüssigem Latex (z.B. maskworld Special FX Latex Horrorhaut) kaschieren, indem Ihr diesen an den “Nähten” auftupft und so fließende Übergänge modelliert.


Was muss ich beachten, wenn ich die Latexapplikationen einschminken will?

Damit Ihr ein möglichst realistisches Verwandlungsergebnis erzielt, solltet Ihr die Übergänge und gegebenenfalls die gesamte Latexapplikation einschminken. Dabei solltet Ihr darauf achten, dass Ihr immer von der Applikation in Richtung Haut schminkt, um die Ränder nicht aufzurollen. Bei einigen Latexapplikationen (z.B. Ohren oder Hörnern) bietet es sich an, diese schon vorher einzuschminken.
Für das Schminken bieten sich unsere Schminkfarben oder auch das maskworld aqua make-up an. Der Vorteil der Schminkfarben besteht darin, dass sie fetthaltig und so weniger anfällig für ein Verlaufen sind. Denn die Haut “atmet” ja auch unter den Applikationen, und unter dem luftundurchlässigen Latex kann sich Kondenswasser bilden, durch das wasserlösliche Schminke verlaufen kann.
Ihr könnt aber auch jedes andere (Teint) Make-up, das Ihr Zuhause habt, benutzen. Wichtig ist nur, dass Ihr die Latexapplikationen nach dem Tragen immer sorgfältig von der Schminke reinigt, da Schmink- und Hautfette den Latex angreifen.
Extra-Tipp: Zum Kaschieren der Übergänge könnt Ihr auch flüssigen Latex (z.B. maskworld Special FX Latex Horrorhaut) benutzen und diese anschließend mit einschminken.


Wie entferne ich die Latexapplikationen wieder von meiner Haut?

Die Latexapplikation, die Ihr mit dem Mastix Hautkleber angeklebt habt, entfernt Ihr am besten, indem Ihr die Klebefläche mit Mastix-Entferner oder Alkohol gut befeuchtet. Ihr könnt vorsichtig versuchen, den Kleberand mit dem Fingernagel so weit anzuheben, dass Ihr den Mastix-Entferner auch unter die Latexapplikation bringen könnt. Dann könnt Ihr die Klebung mit dem Wattestäbchen quasi “wegradieren”.
Wenn das leichte Anheben nicht möglich ist (z.B. an Stellen mit Haarflaum), tränkt Ihr die Klebestellen ausreichend mit Mastix-Entferner oder Alkohol. Sobald die Klebewirkung nachlässt, könnt Ihr die Latexapplikation vorsichtig abnehmen. Eventuelle Kleberückstände auf der Haut könnt Ihr ebenfalls mit dem Mastix-Entferner oder Alkohol entfernen. Die Schminkreste entfernt Ihr am besten mit viel warmem Wasser und Seife.


Kann ich die Latexapplikationen wiederverwenden?

Ja! Unsere Latexapplikationen sind für einen mehrfachen Gebrauch hergestellt. Die Applikationen werden nach einem maskenbildnerischen Verfahren produziert und sind handgefertigt. Das Material Latex zeichnet sich durch eine extreme Elastizität und Strapazierfähigkeit aus. Diese Eigenschaften ermöglichen bei richtiger Handhabung (siehe Pflegehinweise) eine häufige Wiederverwendbarkeit. Das zum Teil enthaltene Zubehör wie Mastix Hautkleber oder Schminkfarben wird in wiederverschließbaren Behältnissen geliefert. Hier solltet Ihr darauf achten, dass die Behälter immer gut verschlossen sind, damit der Inhalt nicht austrocknet.


Wie reinige ich die Latexapplikationen richtig? Muss ich sie besonders pflegen?

Damit Ihr die Latexapplikationen mehrmals wiederverwenden könnt, solltet Ihr sie entsprechend pflegen. Sobald Ihr die Latexapplikation nach dem Tragen entfernt habt, solltet Ihr sie gründlich von allen Schmink- und Kleberesten befreien. Dazu nehmt Ihr für die Klebereste am besten den Mastix-Entferner oder etwas Alkohol und für die Schminkreste warmes Wasser und Seife. Anschließend sollten die Latexapplikationen sorgfältig trocknen.
Wenn Ihr die Applikationen vor dem Verstauen mit etwas Talkumpuder (hält den Latex geschmeidig) oder Silikonspray (schützt vor Feuchtigkeit) pflegt, können die Latexapplikationen lange halten und beste Verwandlungsergebnisse erzielen.


Wie und wo sollte ich die Latexapplikationen aufbewahren?

Am besten lagert Ihr Eure Latexapplikationen an einem dunklen und trockenen Ort. Die Latexprodukte sollten vor Frost, Feuchtigkeit, starker Hitze und direkter Sonneneinstrahlung geschützt aufbewahrt werden. Die mitgelieferte Verpackung ist wiederverwendbar und eignet sich gut für die Aufbewahrung.


Wie hautverträglich sind die Latexapplikationen? Hinweise zu Latex und Mastix:

In der Regel sind unsere Make-up Artikel sehr hautverträglich und unterliegen alle den strengen Richtlinien der EU-Kosmetikverordnung. In seltenen Einzelfällen kann es nach dem Tragen zu ungefährlichen Hautrötungen kommen. Wenn Ihr die Applikation an einer behaarten Körperstelle ankleben wollt und diese dazu vorher rasiert, solltet Ihr den Mastix Hautkleber nicht direkt nach der Rasur auftragen, da die Haut im frisch rasierten Zustand empfindlicher und anfälliger zur Reizungen ist. Im Zweifelsfall und wenn Ihr eine empfindliche Haut habt, solltet Ihr den Hautkleber und die Schminkfarben an einer unauffälligen Körperstelle (z.B. hinter dem Ohr oder innen am Handgelenk) testen. Bitte beachtet unbedingt: Wenn Ihr eine Latexallergie habt, könnt Ihr diese Produkte leider nicht verwenden, da unsere Special FX Applikationen zu 100% aus Latex bestehen!

Gutes Gelingen und eine perfekte Verwandlung wünscht

Eure Crew von maskworld.com!

Einen Kommentar schreiben

zurück nach oben