• Language
  • 0 Warenkorb

Freitag, 8. März 2013

Freitag, 8. März 2013

Hobby „LARP“: Was genau ist eigentlich Liverollenspiel?

Jetzt wo der Frühling sein Antlitz zaghaft zeigt, ziehen Zehntausende junger Menschen wieder hinaus in die Natur, die einem phantastischen Hobby nachgehen: LARP (Live Action Role Playing). Diese Art der Freizeitbeschäftigung wird immer populärer und auf großen Zusammenkünften wie dem „ConQuest of Mythodea“ kommen mittlerweile über 8.000 Menschen zusammen, um gemeinsam in eine sagenumwobene Phantasiewelt einzutauchen und miteinander zu spielen, zu kämpfen und zu feiern. Wir erklären Euch heute, was es mit diesem „LARP“ genau auf sich hat!

Was ist LARP?

Laut Wikipedia handelt es sich bei LARP um „…ein Rollenspiel, bei dem die Spieler ihre Spielfigur auch physisch selbst darstellen. Es handelt sich also um eine Mischung aus dem Pen-&-Paper-Rollenspiel und dem Improvisationstheater.“ LARP ist also zuallererst ein Rollenspiel, einigen Computerspielen wie „Baldur’s Gate“ oder „World of Warcraft“ bzw. Tischrollenspielen wie „Dungeons & Dragons“, „Das Schwarze Auge“ oder „Shadowrun“ nicht unähnlich: Ihr erdenkt Euch ein zum jeweiligen Setting passendes Alter Ego, Charakter genannt, und verkörpert Euren Charakter in der jeweiligen Spielwelt. Anders als am Computer oder am Wohnzimmertisch jedoch, schlüpft Ihr beim LARP tatsächlich und körperlich in die Rolle Eures Charakters: Ihr besorgt Euch passende Gewandung und Ausrüstung und handelt für den Zeitraum der LARP-Veranstaltung so, wie Euer Charakter es tun würde. Statt Würfel zu werfen oder auf Maus und Tastatur herumzuhämmern stürzt Ihr Euch tatsächlich ins Polsterwaffen-Schlachtengetümmel, geht tatsächlich auf Spurensuche und müsst z.B. selbst erkennen, ob Euch Euer Gegenüber hinters Licht führen will.

Wo wird geLARPt?

In den meisten Fällen findet man sich zum Live-Rollenspielen auf speziellen Veranstaltungen, genannt LARP-Conventions (kurz: Cons), zusammen. Die Cons finden meist an abgelegenen Locations statt, vor allem wenn das jeweilige Setting nicht in der Jetztzeit spielt, damit die moderne Welt nicht zu sehr mit der Spielwelt kollidiert. Beliebte Spielorte sind z.B. Zeltplätze im Wald, abgelegene Jugendherbergen oder auch Burgen und Schlösser, die von den Veranstaltern zu diesem Zweck meist komplett angemietet werden.

Was macht man auf einem LARP?

Die Handlungsmöglichkeiten auf einem LARP sind schier unbegrenzt, denn anders als in Computerrollenspielen ist man ganz Herr seiner eigenen Rolle. Ob Ihr intensiv der von den Veranstaltern erdachten Geschichte folgt, durch finstere Gewölbe kriecht, politische Intrigen spinnt, Euch im Lazarett betätigt oder ein Wochenende lang Tee trinkend vor Eurem Zelt sitzt ist (meistens) ganz allein Euch überlassen. Im Idealfall gehen Eure Handlungen mit dem von Euch verkörperten Charakter konform. Die einzige Regel diesbezüglich: Seid Teil des Spiels und handelt in Eurer Rolle. Was würde Euer Charakter tun?

Wie laufen LARP-Kämpfe ab?

In den fast allen Settings werdet Ihr früher oder später mit bewaffneten Auseinandersetzungen konfrontiert sein. Gekämpft wird dabei meist mit Polsterwaffen. Diese bestehen aus einem Fiberglaskern, der mit in Waffenform zurechtgeschnittenem Schaumstoff umklebt wurde. Mehrere Schichten aus gefärbtem Latex schützen den Schaumstoff und geben den Waffen ihr häufig sehr realistisches Aussehen. Standard ist heute außerdem eine transparente Schicht aus hochflexiblem Kunststoff, der die Waffe versiegelt und das empfindliche Latex vor fiesen Umwelteinflüssen schützt.

Im Kampf selbst kommt es dann auf Euer Kampfgeschick an. An oberster Stelle steht die Sicherheit aller Beteiligten: Schläge auf empfindliche Körperstellen wie Kopf, Hals oder in den Schritt sind tabu. Die Schläge sehen wuchtig aus, das Gewicht der Waffe wird ausgespielt -niemand mag Fuchtler- jedoch liegt in Wahrheit keine große Kraft hinter den Hieben. Es ist immer besser, Ihr schlagt zu sanft zu, als dass Ihr blaue Flecken und Prellungen am Laufenden Band verteilt. Auch Schläge, Tritte, Würfe, Hebel, usw. sind verboten. Werdet Ihr selbst getroffen, wird meist erwartet, dass Ihr die Wucht des Treffers ausspielt und erkennen lasst, dass Ihr getroffen wurdet, z.B. durch einen „Aua“-Ruf. Je nach Setting und Regelwerk habt Ihr eine gewisse Zahl an Trefferpunkten (oder auch nicht) und seid kampfunfähig, wenn ihr auf „Null“ fallt.

Wenn dann auf einmal der fiese Unhold vor Euch steht, Euch hauen möchte und das Adrenalin einkickt, denkt immer dran: Es ist alles nur ein Spiel und auch der brüllende 2-Meter-Ork vor Euch ist eigentlich nur ein Mensch mit einer Maske. Ziel der Kämpfe ist ein tolles und spannendes Erlebnis für alle Beteiligten.

Welche LARP-Genres und Settings gibt es?

In den Anfangstagen des Liverollenspiels wurde fast ausschließlich im klassischen Fantasy-Genre gespielt. Mittlerweile gibt es aber eine große Anzahl verschiedener Settings, aus denen LARPer auswählen können:

Fantasy

Das Fantasy-Genre ist nach wie vor das größte LARP-Genre. Hier finden sich die meisten Veranstaltungen, die größten Veranstaltungen und die meisten Spieler. Fantasy-LARP ist außerdem recht breit aufgestellt: Von historisch orientierten Veranstaltungen mit minutiös rechercherter, authentischer Ausstattung ohne Elfen, Orks und Magie bis hin zu High-Fantasy Cons mit dem kompletten Zoo aus Tierwesen, Erzmagiern, Dämonen und magischen Schwertern ist alles vertreten. Die meisten Cons liegen hier irgendwo in der Mitte und versuchen sich am bekannten Mix aus Mittelalter und Fantasy, wie man ihn z.B. aus den „Der Herr der Ringe“-Filme kennt.

Steampunk und Gaslight

Wer die Kettenrüstung gern gegen Gehrock und Zylinder und das Schwert gegen Zigarre und Gin tauschen möchte, ist hier genau richtig. Taucht ein in die viktorianische Ära des 19. Jahrhunderts mit mondänen Gesprächen im Rauchersalon. Hier sind Gentlemen noch Gentlemen und frei nach dem Motto „Früher war die Zukunft einfach besser“ werdet Ihr mitunter auch auf die eine oder andere retrofuturistische Apparatur nebst zugehörigem, verrücktem Wissenschaftler treffen. Literarische Vorbilder können z.B. die „Sherlock Holmes“-Romane sein oder die „His Dark Materials“-Trilogie von Philip Pullman („Der Goldene Kompass“).

Endzeit

Die Zukunft mag früher schöner gewesen sein – Im Endzeit-Genre ist sie es nicht: Die Welt ist verstrahlt, die Zivilisation untergegangen. Die wenigen überlebenden Menschen kloppen sich um die letzten Ressourcen wie sauberes Wasser, Munition und Medizin und zu allem Überdruss streifen Mutanten durch die Wildnis und hecken Unheil aus. Wenn Ihr Computerspiele wie „Fallout“ oder die „Mad Max“-Filme mögt, seid Ihr hier goldrichtig.

Weitere Genres

Die Liste der Genres ist lang: Im Vampire-LARP schlüpft Ihr in die Rolle von Vampiren, wie sie in den „Vampire: The Masquerade„-Spielen gezeichnet wird. Western-LARP entführt in den Wilden Westen voll mit Schießereien, Banküberfällen, Cowboys und Indianern. Ganz anders geht es auf „Star Trek“-LARPs zu, wo Ihr, wie in Film und Fernsehen, ferne Planeten bereist und Euch mit Klingonen und Romulanern auseinandersetzen müsst. Eine lange Liste verschiedener LARP-Genres findet Ihr hier: [klick]

Veranstaltungen finden und Kontakt zu anderen LARPern herstellen

LARP-Veranstaltungen gibt es fast überall und das ganze Jahr hindurch. Um herauszufinden, wann wo welche interessante Con stattfindet gibt es im deutschsprachigen Internet genau eine Adresse, die Euch unter Garantie weiterhilft: Thilo Wagners LARP-Kalender (www.larpkalender.de). So gut wie alle Veranstalter tragen dort ihre Cons ein und geben Euch Infos über das Setting, den Veranstaltungsort, Preise, usw.

Kontakt zu anderen LARPern findet Ihr unkompliziert in den großen LARP-Foren wie inLARP. Es gibt sogar ein eigenes Social Network für LARPer: LarpeR (www.larper.ning.com). Auch auf lokaler Ebene gibt es etliche stark besuchte Foren, z.B. www.berlin-larp.de. Keine falsche Scheu! Fast alle LARP-Foren und Netzwerke haben Bereiche für Einsteiger, wo Euch erfahrene SpielerInnen immer freundlich und kompetent zur Seite stehen und geduldig Eure Fragen beantworten.

Und selbstverständlich könnt Ihr Euch auch jederzeit an uns wenden 😉

Wo gibt es LARP-Ausrüstung?

maskworld.com wurde von LARPern gegründet und bis heute frönt ein guter Teil unserer Crew dem tollsten Hobby der Welt. Daher findet Ihr bei uns alles was Ihr für Euren LARP-Einstieg benötigt. Ob Gewandung, Rüstung, Waffe, Schuhwerk – wir haben garantiert etwas Tolles für Euch im Sortiment, viele Artikel werden hier in Berlin in Handarbeit gefertigt. Schaut einfach in unserem LARP-Bereich vorbei, hier ist eine kleine Auswahl:

Übrigens: Auch das Selbstbauen von Ausrüstung, Klamotten und anderem Zeug wird oft gesehen und gern praktiziert. Echte LARP-Profis legen auch an gekaufte Sachen nochmals Hand an, um ihre Ausrüstung schick zu individualisieren. Probiert’s ruhig mal aus!

Nützliche Links und weitere Informationen

-Larpwiki (www.larpwiki.de) – Umfangreiche Wissenssammlung rund ums Thema LARP – von LARPern für LARPer erstellt
-Thilo Wagners LARP-Kalender (www.larpkalender.de/) – Datenbank mit (fast) allen LARP-Terminen in D, A, CH
-inLARP-Forum (www.inlarp.de/larp-forum/) eines der größten deutschen LARP-Foren
-LarpeR (www.larper.ning.com) – Ein Social Network nur für LARPer, voll mit Tipps, Tricks und Vielem mehr
-LARP-Community auf Google+ (https://plus.google.com/u/0/communities/117671252615882514264)
-„Wild Germany – LARP“ – zdf.neo-Reportage über Liverollenspiel (abrufbar zwischen 22 und 6 Uhr)

Wir wünschen fröhliches LARPen!

Eure Crew von maskworld.com


Einen Kommentar schreiben

zurück nach oben