• ★ Best Price-Garantie ★
  • Deutsch
  • English
  • Français
  • Zum Warenkorb   0
  •   0

Aufsetzen, stylen und pflegen: Profi-Tipps zu Masken aus Latex

Gerade noch der quirlige Typ von nebenan und kurze Zeit später der alte Opa mit tiefen Falten und Halbglatze? Oder wie wäre es mit einer Metamorphose in einen psychopathischen Horrorclown? Unsere Masken aus Latex machen es möglich! Setzt Eurem Kostüm durch den verblüffenden Verwandlungseffekt einer Schaumlatex-Maske das i-Tüpfelchen auf oder zieht mit einer aufwendig gestalteten und handbemalten Latexmaske garantiert alle Blicke auf Euch. Ganz gleich ob als HorrorclownZombie oder Promi – die Verwandlungsmöglichkeiten durch unsere Latexmasken kennen kaum Grenzen!

Damit Ihr täuschend echte Ergebnisse erzielen könnt und Eure Metamorphose perfekt wird, findet Ihr hier über das Aufsetzen bis hin zum Einschminken und Pflegen hilfreiche Tipps und Tricks vom Profi und viel Wissenswertes zu Masken aus Latex und Schaumlatex:


Woraus genau bestehen die Masken?

Unsere Masken sind zu 100% aus hochwertigem Latex, einem Naturprodukt, gefertigt. Das natürliche Material zeichnet sich durch seine extreme Elastizität und Strapazierfähigkeit aus.  Aufgrund dieser Eigenschaften bieten Latexmasken auch bei häufiger Verwendung einen hohen Tragekomfort und eine besonders realistische Wirkung. Bei dem Material wird unterschieden zwischen Schaumlatex und normalem Latex.
Latex: Masken, die aus normalem Latex hergestellt wurden, sind robuster und können in fantastischen Formen gestaltet werden. Hörner, Beulen, breite Fratzen oder überdimensionierte Köpfe sind mit Latex toll herzustellen und bekommen durch manuell aufgetragene Farben ein faszinierendes Aussehen.
Schaumlatex: Die Masken aus Schaumlatex, auch als Latexschaum bekannt, zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders weich und flexibel sind und eng anliegen. Deshalb eignet sich dieses Material besonders gut zu der Herstellung von realistisch wirkenden Gesichtsmasken, die auch als Profibedarf für Film und Bühne Verwendung finden.


Wie lang hält eine Maske aus Latex?

Latex als Naturprodukt unterliegt einem natürlichen Alterungsvorgang. Irgendwann brechen die Molekülketten in diesem Material zusammen und der Latex löst sich auf. Dieses Phänomen ist als “Latexkrebs” bekannt und wird von bestimmten Faktoren wie Feuchtigkeit, Hitze oder Kontakt mit Öl oder Fett beschleunigt.
Wenn Ihr unsere Profi-Tipps zu Reinigung, Pflege, Aufbewahrung und Transport beherzigt, könnt Ihr aber viele Jahre Freude an Eurer Latexmaske haben.


Welche Größe haben die Masken?

Latexmasken: Bei unseren Masken heißt es “one size fits most”: Die Latexmasken werden in einer Universalgröße hergestellt. Sie sind so entworfen, dass sie problemlos über den Kopf eines Erwachsenen passen. Bei den weniger voluminösen Modellen reicht es oft aber auch, eine Mütze darunter zu tragen.
Sollte die Maske zu locker sitzen und rutschen, könnt Ihr sie z. B. mit Schaumstoff (etwa einem Küchenschwamm), Papier oder Textilien (beispielsweise Socken) von innen auspolstern. Hierzu setzt Ihr die Maske probehalber einmal auf und schaut, wo am meisten Luft ist und sie zu sehr rutscht. Merkt Euch diese Stellen, dreht die Maske vorsichtig auf links und bestreicht die entsprechenden Stellen dünn mit Mastix Hautkleber. Klebt die zurecht geschnittenen Schwammstückchen nun an der Innenseite fest und lasst sie gut trocknen.

Schaumlatex-Masken: Diese Masken liegen enger an, sind flexibel und passen sich fast jeder Kopfform an. Besonders dichtes, langes Haar kann aber dazu führen, dass Euch eine Schaumlatex-Maske aufgrund ihrer engen Passform nicht passt bzw. es unangenehm ziept beim Überstülpen. Es empfiehlt sich, die Haare zusammenzubinden und sie mit einem Haarband aus der Stirn zu tragen. Sollte Euch die Maske zu locker sitzen, gilt auch hier: Bei zu losem Sitz hilft das Ausstopfen mit Schaumstoff, Textilien oder Papier.


Wie setze ich eine Latexmaske am besten auf? Und wieder ab?

Die Maske wird zum Aufziehen am Kinn angesetzt und dann mit beiden Händen vorsichtig über den Kopf gezogen. Korrekturen im Sitz solltet Ihr vorsichtig mit beiden Handflächen durchführen. An hervorstehenden Stellen (Hörner, Nasen etc.) sollte nicht gezogen werden, um den Latex nicht ein- oder hervorstehende Details abzureißen.
Zum Absetzen zieht Ihr die Maske beidhändig von hinten nach vorne über den Kopf. Vermeidet dabei punktuelles Ziehen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich für Schaum- und normale Latexmasken.
Schaumlatex-Masken liegen sehr eng an und machen alleine schon dadurch Eure Mimik und Mundbewegungen mit. Um festzustellen, ob Ihr Eure Maske aus Schaumlatex noch individuell anpassen müsst, solltet Ihr sie probehalber einmal aufsetzen, bevor Ihr sie weiter bearbeitet.

Das Aufsetzen:

Das Absetzen:


Was mache ich, wenn mir die Maske nicht richtig passt?

Wenn Ihr nach dem ersten Aufsetzen merkt, dass Euch die Maske an den Augen zu eng sein sollte, drückt oder gar einquetscht oder die Luftlöcher an der Nase zu klein sein sollten, könnt Ihr die Maske mit einer Nagelschere vorsichtig an den Augenrändern oder Nasenlöchern zurechtschneiden. Dabei solltet darauf achten, dass keine scharfen Schnittkanten entstehen, sondern Rundungen, damit das Material nicht einreißt.
Die Profis unter Euch können den Mimik-Effekt  noch zu verstärken, indem Ihr die Mundpartie der Maske mit Mastix-Hautkleber an Eure eigenen Lippen kleben. Der erzielte Effekt wird dann besonders beeindruckend, wenn Ihr zusätzlich vorsichtig das Mundloch der Maske vorsichtig mit einer Nagelschere so zuschneidet, dass es Eurer Mundöffnung in Form und Breite möglichst genau entspricht.


Kann ich die Maske verändern? Wie und womit?

Normale Latexmasken kommen fast immer komplett bemalt zu Euch nach Hause. Ihr könnt sie aber dennoch individuell gestalten und z. B. mit zusätzlichen Latexapplikationen bekleben, Bärte ankleben oder schminken.
Schaumlatex-Masken dagegen bestehen meist aus unbehandeltem oder nur sehr dezent eingefärbtem Schaumlatex, damit Ihr sie für besonders überzeugende Verwandlungen passend zu Eurer echten Hautfarbe einschminken könnt. Natürlich müsst Ihr es dabei nicht belassen: Fühlt Euch frei, Eure Maske so fantasievoll und einzigartig einzuschminken, wie Ihr möchtet! Make-up, Kriegsbemalung, Tätowierungen, Pusteln … tobt Euch aus!

Dabei solltet Ihr aber auf Folgendes achten: Bei Verwendung von fetthaltiger Schminke solltet Ihr die Maske nach dem Tragen besonders gewissenhaft abschminken, sonst erhöht sich das Latexkrebs-Risiko. Make-up auf Wasserbasis (z.B. unser Aqua-Make-up) ist besonders gut geeignet und kann auch auf der Maske gelassen werden.
Alternativ kann man die Maske auch dauerhaft farblich verändern, indem man mit Acrylfarben arbeitet. So könnt Ihr beispielsweise dauerhaft Rouge oder Lidschatten auftragen. Ihr solltet hierfür keine Lacke und Sprühfarben verwenden, denn diese schädigen das Material!
Aber auch Bärte, Augenbrauen und Haarteile eignen sich gut für eine Komplettverwandlung und sorgen für ein authentisches Aussehen. (In diesem Shooting haben wir den Zaubererbart in Weiß verwendet. Teile davon dienen hier als Augenbrauen und als Haarkranz, der unter der Mütze hervorschaut.) Dazu streicht Ihr die entsprechenden Stellen an der Maske dünn mit Mastix Hautkleber ein und drückt die Haarteile dann vorsichtig fest. Sie lassen sich später am besten mit Mastixentferner oder etwas Alkohol lösen.
Um die Übergänge am Hals zu kaschieren, eignen sich beispielsweise ein Schal oder ein Hemd mit Kragen gut.


Wie reinige ich die Maske aus Latex richtig? Muss ich sie besonders pflegen?

Nach dem Tragen ist es wichtig, die Maske sorgfältig zu reinigen, damit Ihr lange etwas von ihr habt. Wenn Ihr die Maske mit einem Bart oder anderen Applikationen versehen habt, entfernt Ihr diese zuerst. Wenn die Maske mit Öl- oder fetthaltiger Schminke bemalt wurde, solltet Ihr diese unbedingt vollständig abschminken! Dafür eignen sich beispielsweise feuchte Abschminktücher.
Anschließend dreht Ihr die Maske auf links und trocknet mit Papiertüchern Schweiß und Atemfeuchtigkeit sorgfältig ab. Anschließend muss die Maske von der linken Seite sorgsam mit Babypuder oder Talkum eingepudert werden. Latexmasken sollten regelmäßig gepflegt werden, um sie geschmeidig zu halten. Wir empfehlen Euch Silikonspray (kriegt man in jedem Baumarkt) – das pflegt gleichzeitig das Material und reinigt die Maske. Achtet darauf, dass das Spray keine Öle oder Lösungsmittel enthält, sonst verursacht es Latexkrebs! Alternativ könnt Ihr Talkum-Pulver aus der Apotheke verwenden. Auch dieses Mittel lässt Latexmasken länger elastisch bleiben. Verwendet bitte keine Seife, kein Spüli oder sonstige Reinigungsmittel für Eure Maske.
Um auch für die Zukunft ein angenehmes Tragegefühl zu gewährleisten, könnt Ihr Eure Maske nach der Reinigung zusätzlich mit Desinfektionsspray einsprühen. Dies empfiehlt sich besonders dann, wenn die Maske von unterschiedlichen Trägern benutzt wird.


Wie bewahre ich meine Latexmaske am besten auf?

Eure Maske aus Latex oder Schaumlatex solltet Ihr am besten dunkel lagern und vor Frost, Feuchtigkeit, starker Hitze und direkter Sonneneinstrahlung schützen. Idealerweise eignet sich ein Perückenkopf zur Aufbewahrung, denn darauf bleibt die Maske in Form. Alternativ könnt Ihr Eure Maske auch mit Papier oder Plastiktüten ausstopfen – auch so behält sie ihre Form! Um Latexkrebs vorzubeugen, solltet Ihr Eure Maske unbedingt auch vor dem Kontakt mit Fett oder Öl schützen.
Achtung: Benzindämpfe, wie sie in Kofferräumen gerne vorkommen, schaden dem Latex auch auf Dauer!
Zu große Kälte kann Latex spröde machen, im schlimmsten Fall reißt die Maske dann beim nächsten Aufsetzen. Die ideale Temperatur für die Lagerung Eurer Latexmaske liegt zwischen 15 und 25° Celsius.
Auch der längere Kontakt mit Metallen, Kunststoffen und Leder kann unter Umständen Latexkrebs auslösen. Deshalb empfehlen wir, Latexmasken in Jutebeuteln oder Leinensäcken zu lagern. Wenn Ihr die mitgelieferte Plastiktüte zur Aufbewahrung verwenden möchtet, müsst Ihr besonders auf das restlose Entfernen von Schweiß und anderer Feuchtigkeit achten, da diese in einer Kunststofftüte nicht trocknet.

Schaumlatexmaske_auf_Peückenkopf


Wie hautverträglich sind Latexmasken?

Bitte beachten: Wenn Ihr eine Latexallergie habt, könnt Ihr unsere Latex- und Schaumlatex-Masken leider nicht tragen, da sie zu 100% aus Latex bestehen!


Was kann ich machen, wenn sich die Latexmaske verformt hat?

Wenn sich Eure Maske aus Latex verformt hat – z. B. beim Transport oder durch falsche Lagerung – solltet Ihr die Maske mit einem normalen Haartrockner vorsichtig warm fönen. Dabei aber unbedingt darauf achten, dass die Fönluft nicht zu heiß ist. Wenn der Latex erwärmt ist, könnt Ihr versuchen, die Maske wieder in Form zu kneten. Diese Prozedur kann allerdings ein Weilchen dauern.

Darf ich Autofahren, wenn ich eine Maske trage?

Nein. Die Straßenverkehrsordnung (§ 23 Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden) besagt, dass Sicht und Gehör im Straßenverkehr nicht eingeschränkt sein dürfen. Das Autofahren mit Maske kann mit einem Bußgeld geahndet werden.


Gutes Gelingen und eine perfekte Verwandlung wünscht

Eure Crew von MASKWORLD!

zurück nach oben