• ★ Best Price-Garantie ★
  • Deutsch
  • English
  • Français
  • Zum Warenkorb   0

Donnerstag, 18. März 2010

Donnerstag, 18. März 2010

Macht Dampf – die Steampunks kommen!

Steampunk ist zugegebenerweise gar nicht mehr so neu – die Anfänge lassen sich mit einigen Abstrichen irgendwo in den 80ern verorten – aber so richtig startet dieses viktorianische Dampf-Messing-Alternativwelt-Genre erst jetzt durch. Und schwappt allmählich auch nach Deutschland über. Wir geben Euch einen kleinen Überblick, was es mit diesem Steampunk-, Retro-Futurismus- und Gaslight-Universum auf sich hat.

Steampunk Jane (c) mind on fire @ flickrFür Außenstehende könnte das Steampunk-Genre auf den ersten Blick ein wenig verwirrend wirken: Zunächst einmal sehen Steampunks wie elegant gekleidete Damen und Herren aus, die der Mode des ausgehenden 19. Jahrhunderts frönen. So weit, so gut, Rollenspieler mit dem Fokus auf viktorianische oder preußisch-wilhelminische Manierismen gibt es schon seit längerem. Doch bei genauerer Betrachtung stimmt mit diesem Bild etwas nicht, denn hier wird kein historisch akkurates Abbild der Zeit von etwa 1850 bis 1920 geliefert, sondern vielmehr eine Illusion gelebt, wie man sich in diesem Zeitraum die Zukunft vorstellte. Grob gesprochen heißt das: man übernehme die Manieren und äußerlichen Stilelemente (Bowler Hat, Gehstock, Knickerbocker, Westen, Corsagen etc.) und füge einen leicht verwegenen Gothic-Touch hinzu. Dann schaue man sich den damaligen technischen Stand der Dinge an (überdimensionierte Dampfmaschinen, Gaslampen, experimentelle Anfänge auf dem Gebiet der Elektrizität und des Magnetismus) und führe genau diese Elemente in eine alternative Zukunft, in der nichts unmöglich scheint. So bekommt Ihr eine ungefähre Ahnung von dem, was Steampunk ausmacht. Welch kuriose Formen dies jedoch annehmen kann, steht auf einem ganz anderen Blatt…

Steampunk – die Wegbereiter

Titelblatt von Jules Verne - Robur der ErobererJedes Genre hat seine Wurzeln und Ursprünge, bei Steampunk liegen diese konsequenterweise in der fiktionalen Literatur. In erster Linie wird sich auf die Werke von Jules Verne (“Reise zum Mittelpunkt der Erde“, “20.000 Meilen unter dem Meer“, “In 80 Tagen um die Welt“) und H.G. Wells (“Die Zeitmaschine“, “Krieg der Welten“, “Die Insel des Dr. Moreau“) berufen, aber auch Mark Twain (“Ein Yankee am Hofe des König Artus“), Arthur Conan Doyle (“Sherlock Holmes“, “Die vergessene Welt“), H.P. Lovecraft (“Cthulhus Ruf“) und Mary Shelley (“Frankenstein“, “The Last Man“) spielen eine nicht geringe Rolle. In diesen Büchern spiegelt sich die starke Überheblichkeit des späten 19. Jahrhunderts wieder, dass die meisten wissenschaftlichen Fragen geklärt seien und dank der industriellen Revolution nunmehr alles möglich sei – von der Bezwingung der Natur bis zur Kolonisierung des Mondes. Die Idee, auf der Basis des letzten Jahrhunderts eine alternative Realität mit anderen technischen Voraussetzungen zu gründen, erreichte in den 1960er Jahren mit der ursprünglichen TV-Serie “The Wild Wild West” einen ersten Höhepunkt. In den 80ern war es dann der Science-Fiction-Autor K.W. Jeter, der für die Bücher seines Kollegen Tim Powers sowie für sein eigenes Werk “Morlock Night” eine griffige Bezeichnung suchte, und als erster den Begriff “Steampunk” etablierte. Zu dieser Zeit war das Genre an sich aber bereits Bestandteil der Tabletop-Spieler und der Pen-&-Paper-Rollenspiel-Szene, beziehungsweise nur eines der unzähligen Genre-Crossover, die mal mehr oder weniger stark die Zeitachse verschoben oder den Anteil an fiktionalen oder Fantasy-Elementen veränderten. Der Begriff “Gaslight” war hierfür unter Rollenspielern bis vor wenigen Jahren noch sehr viel populärer.

Steampunk-Varianten und ihre Entsprechung in Film, Literatur und Medien

Steampunks auf der A-KON 2009 (c) steevithak @ flickrEs gibt keine festgeschriebenen Grenzen oder ein Regelwerk für Steampunk. Wer sich sein alternatives Universum kreieren will, hat freie Hand dies zu tun, nur muss es in sich schlüssig sein. Daher machen artverwandte oder angrenzende Genres die Runde, wie zum Beispiel “Dieselpunk” (Ausgangspunkt ist die Ästhetik der 1930er bis 1950er Jahre), “Viktorientalismus” (der viktorianische Blick auf den Vorderen Orient und Indien) oder “Steamfantasy” (Steampunk auf fremden Planeten oder Fantasiewelten). Auch Zombies, Geister, Dinosaurier, Marsmenschen und Vampire kreuzen dann und wann die Wege der Dampf-Pioniere.

Ebenso facettenreich und vielfältig ist auch der Widerhall in Film, Literatur, Comics und Videospielen. “Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen” wird gerne zitiert, aber auch in Filmen wie “Delicatessen“, “Die Stadt der verlorenen Kinder“, “Rocketeer“, “Wild Wild West“, “Sky Captain And The World Of Tomorrow“, “Mutant Chronicles“, “Sleepy Hollow“, “Van Helsing” oder “Prestige – Meister der Magie” finden sich Elemente des Steampunks. Zu den bekannteren Rollenspielen gehören “Midgard 1880” und “Space: 1889“, während bei den Computerspielen vor allem “Bioshock” zu nennen ist. Zahlreiche Animes (u.a. “Steamboy“) behandeln das Thema, doch die weiteste Verbreitung findet Steampunk durch die Literatur. Neben den genannten Autoren Tim Powers und K.W. Jeter sind vor allem “Die Differenzmaschine” von William Gibson und Bruce Sterling und die drei Bände der “Zeitnomaden” von Michael Moorcock erwähnenswert. Neueste Sprösslinge in diesem Zusammenhang sind die kürzlich erschienen Umdichtungen klassischer Romane wie “Pride and Prejudice and Zombies” (2009) oder “Abraham Lincoln, Vampire Hunter” (2010) des Autors Seth Grahame-Smith.

Die wundersame Welt der Dampfmaschinen

Maker Faire 2009 (c) Pip R. Lagenta @ flickrEs wäre wahrscheinlich etwas überzogen zu behaupten, Steampunk hätte sich in Deutschland bereits etabliert. Dem ist natürlich nicht so. Noch nicht. Denn die Nische, welche die Gaslight-Spieler besetzt haben, wird mehr und mehr von Steampunks okkupiert. Während sich auf immer mehr LARPs die Retro-Futuristen tummeln, wurde mit “Die Reise nach Tunguska” laut Veranstaltern das erste reine Steampunk-LARP in Deutschland ins Leben gerufen. Sogar die aktuelle Ausgabe der “LARPzeit” (Ausgabe #27) widmet sich der Steampunk- und Gaslight-Szene mit einer ausführlichen Cover-Story. Der größten Beliebtheit erfreut sich Steampunk allerdings nach wie vor in Großbritannien und den USA. “The Asylum” ist ein großes Event in England und jenseits des Atlantiks ist das eigentliche Hippie-Festival “Burning Man” zum Anlaufpunkt für die Messing-Brillenträger geworden. Auch große Conventions wie die “Nova Albion Steampunk Exhibition” in Kalifornien locken Dampfpunks aus aller Herren Länder zum Schaulaufen der ausgefeiltesten Kostüme und abstrusesten Erfindungen – und davon gibt es viele, denn die Szene zeichnet sich durch schier unglaublichen Erfindungsreichtum aus.

Es gibt Steampunks, die sich auf die Restaurierung dampfbetriebener Ungetüme spezialisiert haben, wieder andere finden ihre Erfüllung im Sammeln kruder Werkzeuge und Gerätschaften, doch den originellsten Ansatz verfolgen die Tüftler, die moderne Alltagsgegenstände wie Computer, Handys, Gitarren oder Arcade-Spieleautomaten mit Messing, Kupfer, Kondensatoren und Magnetspulen kreuzen und daraus wahnwitzige Retro-Techno-Hybriden erschaffen. Manch einer richtet sein ganzes Haus nach Steampunk-Manier ein und selbst Star Wars-Fans können es nicht lassen und schweißen sich steampunked Versionen vom Stormtrooper oder R2D2 zurecht. Und die Kessel der Kreativität stehen auch in nächster Zeit noch ordentlich unter Dampf…

Mit Schirm, Charme und Strahlenkanone

Eigenwillige Welten erfordern auch eigenwillige Charaktere und da versteht es sich von selbst, dass auch in Kleidungsfragen nichts ungefragt übernommen wird, wie es angeboten wird. Wer als Steampunk etwas auf sich hält, der hat mit etwas Glück die Möglichkeit, Uropas Reisekoffer auf dem Dachboden zu entstauben und darin verborgene Schätze modischer Natur ans Tageslicht zu fördern. Der Rest ist allerdings auf Kostüme und Kleider der Jetztzeit angewiesen, die aber natürlich nach Belieben und Herzenslust zurechtgestutzt und verändert werden können. Eine Basis für den Retro-Chic will aber erstmal vorhanden sein, und diesbezüglich seid Ihr bei uns an richtiger Stelle! In unserem Shop findet Ihr zahlreiche Gewänder und Anzüge aus der Zeit der Industriellen Revolution, von viktorianischer Abendgarderobe bis zu alltagstauglichen Westen, Hemden und Mänteln. Von Accessoires wie Brillen und Gehstöcken, Melonen und Zylindern, Taschenpistolen und Zigarettenspitzen bis hin zu kompletten Kostümen ist die Auswahl zahlreich und wird in den kommenden Monaten immer weiter ausgebaut. Fliegermütze, preußische Pickelhaube, Tropenhelm? Kein Problem. Genauso wenig wie ein Boudoir Wäsche Set, Kutscher- und Damenmantel sowie eine große Auswahl zeitgenössischer Bärte.

105275 - Phileas Fogg Kostüm106347 - Lady Kostüm103754 - Bankier Kostüm105276 - Englische Dame Kostüm

Mehr davon:

Steampunk allgemein

- Steampunk in der deutschen und englischen Wikipedia
- ein Beitrag in der Sendung Arte Tracks, Teil 1 & 2der Spiegel berichtete schon 2007
- Bücher, Filme, Comics und Videos des Genres

Blogs und Magazine zum Thema Steampunk

- Clockworker – bietet News, Events und ein Forum, den “Rauchersalon
- Brass Goggles –  einer der ältesten thematischen Blogs
- Steampunk Magazine – nomen est omen
- Aether Emporium – Link-Sammlung im Wiki-Format
- Datamancer – Untertitel: “Prestigidial Datamancery & Paraphrenalic Technofetishism”
- Steampunk Culture – Webseite mit ausführlicher Link-Sammlung
- Steampunk Welten – mit dem Fokus auf Spiele, Bücher und Filme
- LARPzeit – Ausgabe #27 widmet sich voll und ganz den Steampunkern

Events, Ausstellungen und Veranstaltungen

- Burning Man – riesiges Steampunk-Festival in den USA
- Nova Albion Steampunk Exhibition – große Convention in Kalifornien
- Steampunk Events – weltweite Termine zum Thema
- “Die Reise nach Tunguska” – “erster” deutscher Steampunk-LARP
- Steampunk Art – Steampunk-Ausstellung der Oxford University
- The Asylum – Steampunk-Festival in Großbritannien

Bauanleitungen, Produkte, Kurioses

- The Steampunk Workshop – Blog von Steampunk- und DIY-Ikone Jake von Slatt
- Steampunk Home – bei Steampunks zuhause
- Weta Industries – Neuseeländische Designer die kuriose Sammlerwaffen herstellen
- Steampunk Lab – Dampf macht erfinderisch
- Steampunk Fashion – wie man sich richtig kleidet
- Clockwork Couture – “A Fine Steampunk Clothier”
- Steampunk Wallpaper – für den Desktop aus Kupfer
- Steamtown – ein deutscher Web-Fortsetzungsroman
- Kinetic Steam Works – Künstlergruppe, die u.a. eine Dampfmaschine und das Steampunk-Baumhaus betreibt
- Steampunk Empire – ein Steampunk Social Network

Einen Kommentar schreiben


Kommentare

Es gibt einen Kommentar zu "Macht Dampf – die Steampunks kommen!":

  • Miss C. Tickerlein schreibt am Samstag, 29. Mai 2010 um 18:05 Uhr

    Sehr geehrte Maskworld Redaktion,

    ein in der Tat erfreulicher Artikel – nett geschrieben und gut recherchiert! Vielen Dank für das Lesevergnügen und natürlich auch für die Erwähnung unseres Clockworker-Blogs und des dazu gehörigen “Reise nach Tunguska” Spiels.
    Eine Frage hätte ich allerdings:
    Sie setzen das “erste” deutsche Steampunk LARP in diesem Zusammenhang in Klammern. Haben Sie denn andere Informationen? Falls ja, würde uns das natürlich brennend interessieren! Wären Sie so freundlich, uns diesbezüglich auf dem Laufenden zu halten?

    Mit den besten, dampfenden Grüßen,
    Miss C. Tickerlein, Clockworker-Redakteurin

zurück nach oben
Gut und sicher Einkaufen:
Garantiert den besten Preis